IAO-Generalsekretär Juan Somavia besucht die Schweiz

Eine Delegation des Bundesrats hat heute (17.08) in Bern den Generalsekretär der Internationalen Arbeitsorganisaiton (IAO), Juan Somavia, getroffen.

Dieser Inhalt wurde am 17. August 1999 - 13:53 publiziert

Die Schweiz will einen Beitrag zur Stärkung der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) leisten.

Zu diesem Zweck haben am Dienstag (17.08.) die Bundesrätin Ruth Dreifuss, Volksminister Pascal Couchpin und Finanzminister Kaspar Villiger IAO- Generaldekretär Juan Somavia (Bild) zu Gesprächen empfangen.

In einer Mitteilung des Eidgenössischen Volkswirtschaftsministeriums (EVD) heisst es, die Schweiz spiele innerhalb der IAO eine wichtige Rolle. Für die nächsten drei Jahre sei sie Vollmitglied des IAO- Verwaltungsrats, der zur Zeit vom Schweizer Botschafter Jean-Jacques Elmiger präsidiert werde.

Weiter weist das EVD darauf hin, dass im Jahr 2000 in Genf die Folgekonferenz zum Weltsozialgipfel von 1995 stattfinden wird. Bei den vorgesehenen Verhandlungen über innovative Lösungen für die soziale Dimension der Globalisierung werde die IAO eine zentrale Rolle spielen.

Die IAO ist neben der Welthandelsorganisation (WTO) und den Bretton Woods Institutionen eine der drei zentralen Wirtschaftsorganisationen auf internationaler Ebene.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen