Navigation

Skiplink navigation

Jugendarbeitslosigkeit leicht gestiegen

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz sinkt, steigt aber ausgerechnet bei den jungen Leuten. Keystone

In der Schweiz nahm die Arbeitslosigkeit im September weiter ab. Noch rund 60'000 Personen sind ohne Arbeit. Die Quote beträgt 1,7 Prozent. In neun Kantonen und bei den Jugendlichen allerdings nahm die Zahl der Stellensuchenden zu.

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2000 - 11:18 publiziert

Gesamtschweizerisch waren bei den Arbeitsämtern Ende September rund 62'000 Arbeitslose registriert, 2,2 Prozent weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosen-Quote verminderte sich damit, um 0,1 auf 1,7 Prozent. Stellensuchende wurden über 110'000 registriert, 2,2 Prozent weniger als im Vormonat. In neun Kantonen sind Zunahmen zu verzeichnen, am deutlichsten in Graubünden. Es sind rund 13'000 Stellen offen.

Nach Wirtschaftszweigen entfiel der stärkste Rückgang auf den Handel und die öffentlichen Dienste. Grössere Zunahmen verzeichnete keine Branche, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) festhält.

Die Arbeitslosenquote der Frauen reduzierte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 2,2 Prozent, jene der Männer blieb unverändert bei 1,4 Prozent. Bei den Schweizer Arbeitssuchenden wurde im Vergleich zum Vormonat eine Abnahme von 2,9 Prozent festgestellt. Bei den Ausländern fiel der Rückgang geringer (minus 1,3 Prozent) aus.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen