Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Kein Zutritt Cartoonisten schauen genau hin

Der Entscheid von 50,3% des Schweizer Stimmvolks, die Zuwanderung zu begrenzen, ist laut den meisten politischen Karikaturisten ein Eigentor, welches das Land nur noch unbeliebter mache. Doch auch die Europäische Union kriegt ihr Fett weg.

Die Schweizer Zeitungen betonten in ihren Leitartikeln die historische Bedeutung der Abstimmung und die Unsicherheit, die danach herrscht. Die Reaktionen schwankten zwischen dem "schlimmsten Szenario" und einem "Sieg".

Die meisten Zeitungen zogen einen Vergleich zur Abstimmung von 1992, als die Schweiz den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum EWR knapp ablehnte.

Ausländische Zeitungen waren mit ihrer Kritik direkter. Sie befürchteten, dass sich die Schweiz wirtschaftlich in den Fuss geschossen habe (Financial Times) und Brüssel "die lange Nase zeigte" (Belgische Zeitung De Standaard). Die Frankfurter Allgemeine Zeitung erklärte, für Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften sei dies die schlimmste Niederlage seit 1992 gewesen.

Schweizerische und ausländische Cartoonisten haben die unterschiedlichen Kommentare aufgegriffen und sie auf ihre Art und Weise zu Papier gebracht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.