Navigation

Skiplink navigation

Kroatien wünscht mehr Schweizer Investoren

Mit Ivo Sanader hat erstmals ein kroatischer Ministerpräsident der Schweiz einen offiziellen Besuch abgestattet. Bundespräsident Pascal Couchepin und sein kroatischer Gast waren sich einig, dass es zwischen den beiden Ländern keine Probleme gibt.

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2008 - 16:57 publiziert

Die rund 45'000 Kroaten in der Schweiz trügen massgeblich zum Wohlstand der Schweiz bei, sagte Couchepin. Zwischen der schweizerischen und der kroatischen Bevölkerung gebe es keinerlei Spannungen.

Sanander betonte den Stellenwert der Schweizer Touristen für die Wirtschaftsentwicklung in Kroatien. Die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen funktionierten allgmein gut.

Er wünsche sich aber mehr Schweizer Investoren in Kroatien. Die beiden waren sich einig, dass der Austausch noch intensiviert werden könnte.

Kroatien ist der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz in Südosteuropa. Seit 2002 besteht ein Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und dem EU-Beitrittskandidaten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen