Navigation

Libyen streicht Flüge in die Schweiz

Libyen verlängert die Liste der Strafen gegenüber der Schweiz: Zwei der drei Flüge aus der Hauptstadt Tripolis nach Genf sind eingestellt worden - jene von Freitag und Sonntag. Ab sofort existiert nur noch eine wöchentliche Flugverbindung.

Dieser Inhalt wurde am 11. Oktober 2008 - 13:42 publiziert

Diese Information spuhlt der Telefonbeantworter des Genfer Büros von Afriqiyah Airways ab, der Fluggesellschaft in Regierungsbesitz.

Der Flug jeweils dienstags sei der einzig verbleibende, bestätigte Philippe Roy, Sprecher des Flughafens Genf-Cointrin einen Bericht der Freiburger Zeitung "La Liberté".

Erst am Mittwoch hatte Libyen einen Öllieferstopp in die Schweiz angeordnet und am Donnerstag den Abzug sämtlicher Guthaben von Schweizer Banken.

Damit will Libyen gegen "die Misshandlung von libyschen Diplomaten und Geschäftsleuten durch die Genfer Kantonspolizei" protestieren. Libyen meint mit der "Misshandlung" die Anzeige von zwei Hausangestellten gegen Hannibal Gaddafi und dessen Frau.

Das Genfer Verfahren gegen die Gaddafis wurde im September eingestellt, nachdem die Angestellten eine Entschädigung aus nicht genannter Quelle erhalten hatten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.