Linden und Bundespräsident feiern Tom Lüthi

Kreischen in Linden, heulende Motoren in Valencia. Keystone

In Lüthis Heimatdorf Linden haben am Sonntag über Tausend Fans die Fahrt "ihres" Toms zum WM-Titel in einem Festzelt miterlebt und gefeiert.

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2005 - 17:30 publiziert

Bundespräsident Samuel Schmid hat dem neuen Töff-Helden der Schweiz sofort gratuliert – per "Fanpost" auf seiner Bundespräsidenten-Seite.

Der Tom Lüthi-Fanclub hatte im Emmentaler Dorf ein Festzelt aufgebaut, wo das WM-Finale auf Grossleinwand übertragen wurde. Während des Rennens herrschte mehrheitlich gespannte Ruhe.

Umso riesiger war der Jubel, als Lüthi nach 24 Runden als Neunter über die Ziellinie fuhr und sich damit den Weltmeistertitel in der 125er-Klasse sicherte. Bis um Mitternacht sollte am Sonntag in Linden weiter gefeiert werden, wie Fanclub-Präsidentin Christine Moser sagte.

Für den 12. November ist in Linden ein offizieller Empfang für Lüthi geplant. Zu den geladenen Gästen gehören alle noch lebenden Töff-Weltmeister der Schweiz. Die Behörden der Gemeinde Linden hatten bereits im Vorfeld des Rennens in Erwartung des Weltmeistertitels die Strassen beflaggen lassen.

"Tom, Sie sind ein sympatischer Weltmeister"

Nicht einmal eine Stunde nach dem Gewinn des Titels gratulierte auch Bundespräsident Samuel Schmid auf seiner Website dem neuen Töffweltmeister. "Sie haben diese lange und harte Saison clever und cool absolviert und beendet. Mit Professionalität und Siegeswillen. Und haben oft auf die Zähne gebissen. Châpeau!" schrieb Schmid, wie Lüthi ein Berner, wörtlich.

Und weiter: "Sie haben auch den Beweis geliefert, dass man in einer Sportart Erfolg haben kann, die im eigenen Land wettkampfmässig gar nicht ausgeübt werden kann. Tom Lüthi, Sie sind ein sympathischer Weltmeister! Einer, der zu seinen Wurzeln steht: zum Emmental, zur Schweiz."

Schmid fand auch lobende Worte für Lüthis Umfeld. Er dankte dem Team, den Eltern und der Bevölkerung von Linden. "Ich freue mich darauf, Sie voraussichtlich 2006 in der Sportler-RS begrüssen zu dürfen", heisst es in der Gratulationsbotschaft von Schmid weiter.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Töffrennfahrer Tom Lüthi wurde am Sonntag in Spanien Weltmeister in der Klasse bis 125ccm.
Er ist erst der dritte Schweizer Weltmeister bei den Solo-Piloten.
Lüthi gewann in diesem Jahr vier Rennen (Frankreich, Tschiechien, Malaysia und Australien).
Seine Fans in Linden, wo er wohnt, bereiten ihm am 12. November einen offiziellen Empfang samt grosser WM-Party.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen