Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Luftverkehr: Gleiche Rechte wie die europäischen Fluggesellschaften

Die Schweizer Fluglinien werden ihren europäischen Konkurrenten gleichgesetzt. Das Abkommen tritt schrittweise in Kraft.

Die Schweizer Luftfahrtgesellschaften können in allen Ländern der EU landen und ihre Preise selber festlegen.

In zwei Jahren haben sie dann auch das Recht, an einer Transitstation im Ausland Passagiere aufzunehmen, zum Beispiel in Paris für einen Flug Zürich-Paris-Madrid. Und sie können sogar europäische Fluglinien betreiben, ohne über die Schweiz zu gehen.

Und in fünf Jahren werden Verhandlungen über das Kabotage-Rechtaufgenommen, also über die Möglichkeit, in EU-Ländern Binnenverbindungen anzubieten, zum Beispiel einen Flug Paris-Lyon.

Im Prinzip sollten die Preise für Flüge ab der Schweiz sinken.

Der Verkehr auf den kommerziell interessanteren Strecken dürfte zunehmen, während weniger gefragte Verbindungen vermutlich verschwinden werden.

Die Schweizer Fluglinien werden dem bestehenden Gemeinschaftsrecht unterstellt und müssen die entsprechenden Gesetze einhalten. Die europäische Wettbewerbs-Gesetzgebung untersagt insbesondere staatliche Subventionen.

Barbara Speziali

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.