Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Massnahmen gegen steigende Strompreise

Die Strompreise in der Schweiz sollen weniger stark steigen, als angekündigt. Energieminister Moritz Leuenberger hat am Freitag nach einer Aussprache mit den wichtigsten Anbietern und Behörden Massnahmen gegen den Preisanstieg angekündigt.

Konkret soll mit verschiedenen Übergangsbestimmungen in der Stromversorgungsverordnung ein abrupter Preisanstieg des Stroms verhindert werden. Die Preise werden demnach langfristig abgeflacht ansteigen.

Auch soll die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) mehr Zeit für die Überprüfung der Tarife erhalten. Dazu sollen die Stromunternehmen ihre neuen Tarife für das Folgejahr bereits am 30. Juni und nicht erst am 31. August einreichen.

Dieser Revisionsvorschlag soll nun aufgrund der Aussprache vom Freitag präzisiert und noch im November vom Bundesrat verabschiedet werden.

Geplant ist, dass die Stromtarife auf 1. April 2009 flächendeckend erhöht werden.

Zudem bat Leuenberger die Vertreter von Kantonen und Gemeinden, die Erhöhungen von kommunalen und kantonalen Abgaben sowie die Gewinnablieferungen ihrer Werke noch einmal zu überdenken und dabei massvoll vorzugehen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.