Messen von Radiokativität in der Luft und am Boden

Das Labor Spiez ist ein wichtiger Bestandteil der Beobachtungs- und Notfallgruppe, die zur Bewältigung eines nuklearen oder radioaktiven Grossereignisses in der Schweiz eingesetzt würde. Ende September testeten Wissenschaftler des Labors in Spiez zusammen mit Mitarbeitern einer Spezialeinheit der Armee (ABC Abwehrlabor 1) ihre Reaktionen bei einem allfälligen Atomunfall im Kernkraftwerk Mühleberg im Kanton Bern. So wurde die Strahlung in der Luft gemessen. (SRF/swissinfo.ch)

Dieser Inhalt wurde am 04. Oktober 2017 - 15:02 publiziert



Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen