Navigation

Skiplink navigation

Myrtha Welti wird Generalsekretärin der Bergier-Kommission

Myrtha Welti repräsentiert die Bergier-Kommission in den letzten Monaten ihrer Arbeit. Keystone Archive

Myrtha Welti, frühere SVP-Generalsekretärin, wird die Nachfolgerin von Linus von Castelmur. Sie übernimmt die Funktion der Generalsekretärin der Bergier-Kommission am 4. April.

Dieser Inhalt wurde am 29. März 2001 - 11:03 publiziert

Sie übernehme die Verantwortung für die Aussenbeziehungen und die Administration der Unabhängigen Expertenkommission Schweiz-Zweiter Weltkrieg (UEK) und werde als Pressesprecherin auftreten.

Myrtha Welti bringe ihre Erfahrungen aus Politik, Organisation sowie aus ihrer Arbeit für die Stiftung Science et Cité in die Kommission ein, heisst es in der Mitteilung der UEK.

Die Bergier-Kommission, die bis Ende Jahr ihren Bericht über die Rolle der Schweiz im Zweiten Weltkrieg abliefern muss, hatte sich Anfang letzter Woche mit sofortiger Wirkung von Linus Castelmur getrennt. Dieser hatte nach Unsicherheiten beim Terminplan überraschend auf Ende August gekündigt, worauf sich die Kommission sofort von ihm trennte. Die Kommission versicherte erneut, sie werde ihre Arbeit termingerecht bis Ende Jahr abschliessen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen