Nationalbank bleibt zuversichtlich

Die Schweizer Wirtschaft kann der weltweiten Finanzkrise die Stirn bieten. Die Wachstums-Dynamik lasse zwar nach, der Ausblick bleibe aber positiv, sagte Thomas Jordan vom Direktorium der Nationalbank (SNB).

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2008 - 10:05 publiziert

Entscheidend sei für die Schweiz die Konjunktur in Europa, von der sie stark abhängig sei, erklärte Jordan an einem Anlass in Zug. Er gehe nicht davon aus, dass es in diesem Wirtschaftsraum zu einem abrupten und starken Einbruch komme.

Er erwarte vielmehr eine "graduelle Abschwächung", die für die Schweiz zu verkraften wäre.

Zudem habe sich der Franken seit dem Ausbruch der US-Immobilienkrise gegenüber Dollar und Pfund deutlich aufgewertet, jedohc nicht gegenüber dem Euro.

Da über 60 Prozent aller Schweizer Exporte nach Kontinentaleuropa gingen, relativiere sich die Bedeutung der Franken-Aufwertung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen