Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Nestlé weiter gut im Wind

Nestlé-Hauptsitz in Vevey am Genfersee.

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im Geschäftsjahr 2007 erstmals die Schallmauer von 100 Milliarden Franken Umsatz durchbrochen.

Die Verkäufe konnten gegenüber dem Vorjahr um über 9% gesteigert werden. Der Reingewinn stieg um fast 16% auf eine neue Rekordhöhe von 10,6 Mrd. Franken.

Die Gewinn- und Umsatzzahlen des weltweit grössten Nahrungsmittelproduzenten lagen damit leicht über den Erwartungen der Finanzanalysten.

Diese hatten im Schnitt einen Gewinn von 10,3 Milliarden erwartet.

Die Aktionäre sollen von einer Dividendenerhöhung um 17,3% auf 12,20 Franken je Aktie profitieren.

Der im April abtretende Nestlé-Präsident und -Konzernchef Peter Brabeck bezeichnete das Jahresresultat 2007 als Meilenstein.

Es sei in schwierigem Umfeld erzielt worden und habe die Stärke des Nestlé-Modells zum zwölften Mal in Folge bewiesen, wurde er zitiert.

"Profitabel wachsen"

Nestlé habe sich unverwechselbar als weltweit führende Unternehmung für Ernährung, Gesundheit und Wellness etabliert. Der Konzern habe eine kraftvolle Dynamik geschaffen, die in den kommenden Jahren profitables Wachstum bringen werde, so Brabeck weiter.

Die Gruppe ist gemäss Mitteilung zuversichtlich, auch 2008 ein organisches Wachstum von 5 bis 6% zu erzielen und die Gewinnmarge vor Steuern und Zinsen (EBIT) bei konstanten Wechselkursen sowie die Kapitaleffizienz weiter zu verbessern.

Steigerung im Premium-Segment

Nach Ansicht des neuen Finanzchefs James Singh sind diese Wachstumszahlen Resultat der langfristigen Nestlé-Strategie, sich auf Nahrungsmittel mit einem hohen Verarbeitungsgrad und damit höheren Preisen und Margen zu konzentrieren.

"Nestlé-Marken im hochpreisigen Premium-Segment haben besonders gute Wachstumszahlen abgeliefert", sagte Singh.

Deutlich sichtbar ist dies bei Nespresso. Die vom Hollywood-Star George Clooney beworbenen Kaffee-Kapseln verzeichneten ein Wachstum von über 40%. Bereits im laufenden Geschäftsjahr sollen die in der Waadt produzierten Kapseln mehr als 2 Mrd. Fr. Umsatz erzielen.

Die reichhaltige Forschungs- und Entwicklungspipeline verspreche für die nächsten Jahre viele neue, innovative Produkteinführungen, erklärte Singh. "Nestlé ist in dieser Hinsicht einzigartig in der Nahrungsmittelindustrie."

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Nestlé wurde 1866 vom Schweizer Chemiker Henri Nestlé gegründet, um seine Erfindung zu vermarkten: ein Milchpulver für Neugeborene.

In den darauffolgenden Jahrzehnten kamen Schokolade, Süssigkeiten, Mineralwasser und namentlich löslicher Kaffe dazu: der berühmte Nescafé. Dieser kam erstmals 1938 auf den Schweizer Markt.

Heute ist die Schweizer Firma die weltweite Nummer Eins in der Lebensmittelbranche, vor Unilever, Kraft und Danone.

Sie figuriert unter den 30 finanzkräftigsten Firmen der Welt.

Der Konzern mit Sitz in Vevey im Kanton Waadt beschäftigt weltweit etwa 250'000 Personen.

Infobox Ende

Fakten

Umsätze 2007: 107,6 Mrd. Fr. (+9,2%)
Reingewinn: 10,65 Mrd. Fr. (+15,8%)
Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT): 15 Mrd. Fr. (+12,9%)
Organisches Wachstum: 7,4%

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×