Partnerschaftliche Nachwuchsförderung

In der Wirtschaft besteht ein Mangel an Fachkräften in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Bundesrätin Doris Leuthard hat nun zusammen mit Vertretern von Wirtschaft und Kantonen einen Massnahmenplan zur Nachwuchsförderung lanciert.

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2008 - 18:25 publiziert

Um dem Mangel an jungen Kräften in den drei Bereichen (NMT) entgegenzuwirken, habe das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD) einen Massnahmenplan erstellt, sagte Leuthard.

Dieser Plan begründe auch eine "neuartige Partnerschaft zwischen Wirtschaft, Bund und Kantonen". Verabschiedet wurde er an der 1. Innovationskonferenz im Rahmen des Swiss Innovation Forum zusammen mit Vertretern der Wirtschaft und der Kantonalen Erziehungsdirektoren-Konferenz (EDK) sowie Experten. Ziel sei es, bei jungen Menschen das Interesse für die NMT-Bereiche zu wecken und sie "mitzureissen", sagte Leuthard.

Der Massnahmenplan umfasst vier Elemente. So sollen an Schulen Projekttage mit Beteiligung einzelner Unternehmen stattfinden, und das Thema soll in die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen einbezogen werden. Auf einer Internetplattform können zudem 12- bis 16-Jährige Naturwissenschaften und Technik entdecken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen