Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Pierre Arnold 85-jährig gestorben

Pierre Arnold im Jahr 2004.

(Keystone)

Der frühere Migros-Chef Pierre Arnold ist tot. Er starb am Sonntag nach einer längeren Krankheit im Alter von 85 Jahren.

"Monsieur Migros" war in den 1980er- und 90er-Jahren einer der einflussreichsten Wirtschaftsführer aus der Westschweiz.

Arnold wurde am 22. November 1921 in Ballaigues im Waadtländer Jura als Sohn eines Spezereihändlers geboren.

Er absolvierte die Landwirtschaftsschule in Cernier im Kanton Neuenburg und schloss 1947 an der ETH Zürich ein Studium als Agraringenieur ab.

Arnold arbeitete während mehr als drei Jahrzehnten bei der Migros und leitete den Grossverteiler von 1976 bis 1984 als Präsident der geschäftsführenden Verwaltungsdelegation.

Danach war er bis 1991 Präsident der Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes.

Arnold war massgeblich am rasanten Wachstum des Grossverteilers in den 1960er- und 70er-Jahren beteiligt, war unter anderem für das Marketing verantwortlich und stieg 1976 ganz an die Spitze auf.

Kritisches Auge nach Pensionierung

In Arnolds Zeit bei der Migros fielen auch die Auseinandersetzungen mit der Oppositionsbewegung M-Frühling. Mit Westschweizer Charme und zugleich autoritär steuerte er den Grossverteiler von Erfolg zu Erfolg.

Die Geschicke der Migros beobachtete er auch lange nach seiner Pensionierung, und zwar durchaus auch kritisch.

So bekämpfte Arnold als Stiftungsrat der Duttweiler-Stiftung zusammen mit den Gewerkschaften im Jahre 2002 vergeblich die Statutenänderungen des Migros Genossenschaftsbundes, mit denen Urabstimmung und Initiativrecht abgeschafft wurden.

Ins Visier nahm er auch die Einführung der M-Budget-Linie sowie der Cumulus-Treuekarte. Auch die Übernahme von Globus durch die Migros war nicht nach seinem Geschmack.

Sanierung der Uhrenindustrie

Er sass unter anderem in den Verwaltungsräten der Swissair und der SBB und spielte eine wichtige Rolle bei der Sanierung der Schweizer Uhrenindustrie. Er war Ehrendoktor der Universität Lausanne.

Für Aufsehen sorgte ausserdem seine Unterstützung für den Berner Financier Jürg Stäubli, dem er auch nach der Pleite seiner Immobiliengesellschaften die Stange gehalten hatte.

Pierre Arnold starb nach längerer Krankheit und einem Spitalaufenthalt.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×