Navigation

Bedrohen Interessengruppen die Demokratie?

Einladungen zum Essen, kleine Geschenke, Verwaltungsrats-Mandate, Parteienfinanzierung: Lobbys versuchen mit allen Mitteln, die Abgeordneten zu beeinflussen. Bedrohen Interessengruppen das demokratische System? Sollten ihre Aktivitäten reglementiert und beschränkt werden?

Dieser Inhalt wurde am 27. Juni 2013 - 16:10 publiziert

Für einige sind Lobbys in einer Demokratie nützlich, weil sie es erlauben, legitime Interessen aller Elemente der Gesellschaft zu vertreten, darunter auch solcher, die von den Politikern und Politikerinnen ignoriert werden. Für andere sind Lobbys eine dunkle Macht, die vielmehr mit Korruption und spezifischen wirtschaftlichen Interessen in Verbindung gebracht wird. Welche Rolle spielen Lobbys in Ihrem Land?

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.