Navigation

Bundesrat legt Vorschläge auf den Tisch

International tätige Gesellschaften mit Sitz in der Schweiz sollen keine Steuerprivilegien mehr erhalten. Das fordern die OECD, G20 und die EU seit Jahren. Der Bundesrat hat nun seine Lösung zur Unternehmenssteuerreform III präsentiert.

Dieser Inhalt wurde am 02. April 2015 - 13:48 publiziert
swissinfo.ch und SRF - Tagesschau vom 2. April 2015

 

Externer Inhalt

Nicht alle Firmen in der Schweiz werden nach demselben Prinzip besteuert. International tätige Firmen geniessen noch immer Vorteile. Eine Grafik erklärt den Unterschied.

Externer Inhalt

Im Rahmen der Unternehmenssteuerreform III verzichtet der Bundesrat auf die Kompensation der Steuerausfälle und lässt die Kapitalgewinnsteuer fallen.

Externer Inhalt


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen