Polizeiliche Zusammen-arbeit mit Bulgarien

Die Schweiz und Bulgarien wollen im Polizeibereich enger zusammenarbeiten. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und der bulgarische Innenminister Mihail Mikov haben am Freitag eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Dieser Inhalt wurde am 28. März 2009 - 11:44 publiziert

Ziel der intensivierten Zusammenarbeit ist es, wirksamer gegen die organisierte Kriminalität - insbesondere Menschenhandel und -schmuggel - sowie Geldfälschung vorzugehen.

Vorgesehen ist unter anderem, die Zusammenarbeit im Rahmen von Interpol und Europol zu verstärken und die Kooperation in der Ausbildung zu vertiefen, heisst es in einer Medienmitteilung des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements (EJPD).

Die Schweiz wolle ausserdem die Bulgaren bei deren Vorbereitungen zum Schengen-Beitritt unterstützen.

Dieser wurde in der Schweiz am Freitag mit dem Beitritt der Schweizer Flughäfen zum Schengen-Raum definitiv vollzogen. Mikov und andere europäische Politiker wohnten dem offiziellen Festakt mit Bundespräsident Hans-Rudolf Merz und Widmer-Schlumpf am Flughafen Zürich-Kloten bei.

In den Schengen-Raum ist die Schweiz seit Mitte Dezember 2008 einbezogen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen