Navigation

Rail Gourmet übernimmt 40 Prozent der Speisewagen AG

Die Rail Gourmet, eine Tochtergesellschaft der SAirGroup, übernimmt 40 Prozent der SSG Speisewagen AG. Mit der Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen ihre Marktführerschaft im Schweizer Bahngeschäft festigen und Chancen im Ausland ergreifen.

Dieser Inhalt wurde am 11. April 2000 - 12:49 publiziert

Die Rail Gourmet, eine Tochtergesellschaft der SAirGroup, übernimmt 40 Prozent der SSG Speisewagen AG. Mit der Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen ihre Marktführerschaft im Schweizer Bahngeschäft festigen und Chancen im Ausland ergreifen, wie sie am Dienstag (11.04.) in Zürich mitteilten.

Die SSG Speisewagen AG ist heute eine 100-Prozent-Tochter der Passaggio Holding, die ihrerseits zur Bon appetit Group gehört. Die Holding hat erst im vergangenen März erneut langjährige Verträge mit der SBB AG abgeschlossen und sich damit das Catering in sämtlichen Doppelstockzügen sowie in den konventionellen Speisewagen zwischen St. Gallen und Genf gesichert.

Mit der Einführung der neuen SBB-Bistrowagen in den Doppelstockzügensoll der Name SSG im kommenden Herbst durch die Marke Passaggio ersetzt werden und damit nach knapp hundert Jahren von der Bildfläche verschwinden. Weitere langfristige Verträge besitzt die Passaggio Holding auch mit der Rhätischen Bahn (RhB), der Montreux-Oberland-Bahn sowie für den Bereich Catering im Voralpen-Express, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Rail Gourmet ihrerseits ist bereits in England, Spanien, Dänemark, Belgien und Finnland in der Bahngastronomie tätig. Daneben ist sie auch in allen übrigen Bereichen des Bahn-Caterings wie Produktion, Logistik und Bordservice aktiv. Zum finanziellen Umfang der Beteiligung an der SSGmachten beide Unternehmen keine Angaben.

Nach den Worten von Jürg Stettler, Leiter Gastronomie Bahn bei der Passaggio Holding und auch in Zukunft operativer Chef innerhalb des neuen Joint Venture, hat die Zusammenarbeit keine Auswirkungen auf den Personalbestand.

Es sei vielmehr denkbar, dass mit der Kooperation auch eine Ausdehnung der Geschäftstätigkeit auf den benachbarten Euromarkt in Deutschland, Frankreich oder Italien erreicht werden könne. Grundsätzlich erhoffen sich beide Unternehmen jedoch eine bedeutende Erweiterung des Know-how sowie Synergien in den Bereichen Einkauf, Logistik und Marketing.

Die Passaggio Holding hat im vergangenen Jahr mit knapp 2.400 Angestellten einen Umsatz von 252 Millionen Franken erzielt, die Rail Gourmet erwirtschaftete im gleichen Zeitraum mit rund 2'600 Angestellten einen Umsatz von 286 Millionen Franken.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.