Reisen – Regionen

Die offizielle Promotions-Agentur Schweiz Tourismus gliedert das Land in dreizehn Reiseregionen auf. Sie bieten alle ganz unterschiedliche Attraktionen und kulturelle Aktivitäten an.

swissinfo.ch

Diese Regionen erstrecken sich von Genf bis ins Graubünden und sind innerhalb der Regionen erneut nach kleineren Regionen unterteilt.

Eine komplette Liste finden Sie bei Schweiz Tourismus auf der Sektion "Regionen und Orte".

Oder klicken sie auf einige der folgenden direkten Links für Informationen zu einigen der prominenteren Regionen:

  • Wallis (unter anderem mit Zermatt, Verbier und Saas Fee)
  • Genferseeregion (unter anderem mit Lausanne, Montreux und Yverdon-les-Bains)
  • Berner Oberland (unter anderem mit Gstaad, Grindelwald, Jungfrau-Region, Wengen und Mürren)
  • Tessin (unter anderem mit Lugano, Locarno, Bellinzona und Brissago-Ronco)

Mobilität für Menschen mit Behinderung

Auch in der Schweiz haben sich das Angebot und die Infrastruktur für Menschen mit Behinderung in den letzten Jahren stetig verbessert.

Detaillierte Informationen zu Angebot und Unterstützung im öffentlichen Verkehr finden Sie auf der Website der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Dort kann auch eine Broschüre zum Thema heruntergeladen werden (pdf, unter Link "SBB Call Center Handicap", rechts bei "Downloads").

Wer in der Schweiz wohnhaft ist, hat zudem je nach Ausmass und Art der Behinderung Anspruch auf den Bezug eines SBB-Generalabonnements zu einem ermässigten Preis. Detaillierte Informationen zu Vorgaben und Adressen von Behördenstellen finden Sie ebenfalls bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Mobility International Schweiz, die Reisefachstelle für Behinderte und die Tourismusbranche, bietet auf ihrer Website weitergehende Informationen wie Listen von rollstuhlgängigen Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen sowie Ausflugszielen an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch