Rentenanstalt/Swiss Life baut 280 Arbeitsplätze ab

Die Schweizerische Rentenanstalt/Swiss Life hat einen Umbau ihrer Struktur angekündigt. Die Restrukturierung führt bs Ende 2001 gesamtschweizerisch zum Abbau von rund 280 Arbeitsplätzen in der Administration.

Dieser Inhalt wurde am 19. Januar 2000 - 08:17 publiziert

Die Schweizerische Rentenanstalt/Swiss Life hat einen Umbau ihrer Struktur angekündigt. Die Restrukturierung führt bs Ende 2001 gesamtschweizerisch zum Abbau von rund 280 Arbeitsplätzen in der Administration.

Der Abbau der Stellen soll weitgehend über den üblichen Stellenwechsel erfolgen, erhofft sich die Rentenanstalt-Spitze. Unter dem Strich soll das 1998 in Angriff genommene Projekt Avanti ein um jährlich "mehr als 100 Mio. Fr." verbessertes Ergebnis bringen, heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch (19.01.) weiter.

Um auch im Versicherungsgeschäft vom neuen Vertriebskanal E- Commerce profitieren zu können, baut die Rentenanstalt einen Konzernbereiche E-Business auf. Dies unterstreiche die Bedeutung, welche die Rentenanstalt diesem zukunftsträchtigen Gebiet zumesse, wird ausgeführt. E-Business startet mit rund die 50 zusätzlichen Stellen. Leiter ist Hannes A. Meyer.

Neu wird der Zentralbereich «"Versicherungstechnik und Rechnungswesen» in den Konzernbereich «Finance & RiskManagement" integriert. Die Funktion des Chief Investment Mamangers wird durch Dominique P. Morax wahrgenommen. Die Konzernstäbe werden in einem Corporate Center zusammengefasst und direkt dem Präsidenten der Konzernleitung Manfred Zobl unterstellt.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen