Roche baute bereits letztes Jahr knapp 3'000 Stellen ab

Die Basler Chemie- und Pharmaindustrie hat in den vergangenen Jahren wiederholt mit drastischen Personalreduktionen für Schlagzeilen gesorgt. Ohne grosses Aufsehen baute Roche demgegenüber im vergangenen Jahr weltweit knapp 3'000 Stellen ab.

Dieser Inhalt wurde am 30. Mai 2001 - 15:57 publiziert

Der Personalbestand sank laut dem Geschäftsbericht 2000 innerhalb eines Jahres um 2'937 Beschäftigte oder vier Prozent auf 64'758 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf vergleichbarer Basis stieg jedoch die Zahl der Beschäftigten um drei Prozent. Der letzte grosse Einschnitt bei Roche geht auf den Herbst 1997 zurück, als das Unternehmen im Zuge der Grossübernahme von Boehringer Mannheim und DePuy den Abbau von 4'000 bis 5'000 Beschäftigten angekündigt hatte.

Drei Jahre zuvor wurden bei Roche im Zusammenhang mit der Integration des amerikanischen Syntex-Konzerns weltweit 5'000 Stellen gestrichen, vor allem in der Pharma-Forschung.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen