Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

SAir-Group: Corti wird der neue starke Mann

Mario Corti wird VR-Präsident und Konzernchef der SAirGroup.

(swissinfo.ch)

Früher als erwartet geht das Sesselrücken im Verwaltungsrat der SAirGroup weiter: Nestlé-Finanzchef Mario Corti wird per sofort Präsident und auch Konzernchef. Eric Honegger geht früher als geplant.

Die Krise bei der SAirGroup fordert ein weiteres Opfer: Eric Honegger räumt den Sessel als Präsident und interimistischer Konzernchef und wird per sofort von Nestlé-Finanzchef Mario Corti abgelöst. Der 55-jährige Corti wird damit wie erwartet der neue starke Mann bei der Luftverkehrsholding.

Der Verwaltungsrat hatte laut einer Medien-Mitteilung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen, dass "ohne Verzug eine Kontinuität in der Führung sicher gestellt und über die nächste Jahre erhalten werden muss". Aus diesem Grund habe er sich für eine Umbesetzung an der Spitze entschieden und Corti als neuen Präsidenten und Delegierten des Verwaltungsrats gewählt. Corti übernimmt das Präsidium von Honegger per sofort.

Corti will Strukturen vereinfachen

Die bestehenden Strukturen der SAirGroup müssten grundsätzlich überdacht werden, sagte Corti am Freitagabend (16.03.) in der Sendung "Arena" von Schweizer Fernsehen DRS und sprach sich für eine Bereinigung aus.

Innerhalb des Konzerns gebe es zu viele Ebenen. Eine Vereinfachung tue not, es müsse radikal aufgeräumt werden. "Zudem ist die Kommunikation zu verbessern", meinte Corti. Er machte klar, dass er bei der neuen Strategie der SAirGroup nicht vor einschneidenden Massnahmen zurückschrecken werde.

Corti: VR-Präsident und Konzernchef

Beim Nestlé-Konzern scheidet der Jurist und Ökonom am kommenden 5. April aus; von da an wird er sich ausschliesslich auf die Aufgabe als Präsident und oberster Verantwortlicher für das operative Geschäft bei der SAirGroup konzentrieren.

Nestlé bedauerte den Abgang Cortis aus der Spitze des Nahrungsmittel-Multis. Der derzeitige Japan-Chef Wolfgang Reichenberger soll neuer Finanzchef werden.

Honegger geht diesen April

Honegger wird schon am kommenden 25. April ganz aus dem Verwaltungsrat ausscheiden, wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist - ein Jahr früher als geplant also. Noch Anfang dieser Woche hatte der frühere Zürcher FDP-Regierungsrat Forderungen nach einer sofortigen Abgabe des Präsidiums und nach einem raschen Rücktritt als Verwaltungsrat zurückgewiesen.

Honegger sass zunächst von Amtes wegen als Vertreter des Kantons Zürich im Verwaltungsrats der SAirGroup; vor Jahresfrist übernahm er von Hannes Goetz das Präsidium. Seit der fristlosen Entlassung von Konzernchef Philippe Bruggisser am vergangenen 23. Januar war Honegger auch operativer Chef des Konzerns gewesen. Er agierte dabei weder in personellen Fragen noch in der Kommunikation glücklich.

Aktienkurs erholte sich

Mario Corti werde Ordnung in das Finanzdebakel bringen, sagen Analysten. Fragezeichen werden einzig zu Cortis Doppelmandat als VR-Präsident und Konzernchef gesetzt: Corti habe wenig Erfahrung im Airline-Geschäft und übe zudem erstmals eine Exekutiv-Funktion auf der obersten Unternehmensebene aus.

Die SAirGroup-Aktie verbesserte sich am Freitag auf den Schlussstand von 193,25 Franken, das sind 7,7 Prozent mehr als am Vortag. Vorübergehend war der Titel auf das Tageshöchst von 197 Franken geklettert.

Die in einer Schutzgemeinschaft zusammengeschlossenen SAir-Aktionäre begrüssen die Ernennung Mario Cortis zum SAir-Chef. An der Sonderprüfung der Arbeit des alten Verwaltungsrates halten sie jedoch fest.

Zuversichtlich zeigt sich auch das SAir-Personal: Mit dem Wechsel an der Spitze sei der Weg zu einem Neustart offen.

Suter-Nachfolge noch offen

Die Suche nach der Nachfolge von Moritz Suter als Chef des gesamten Fluggeschäfts dürfte sich weiter in die Länge ziehen. Branchen-Insider rechnen damit, dass der bisherige Sabena-Chef Christoph Müller Leiter von SAir-Lines wird.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×