SBB übernehmen erste Lokführer aus Deutschland

Die Suche der SBB nach ausländischen Lokführern zeitigt erste Erfolge: Die SBB können noch vor Ende Jahr 12 bis 15 Lokführer der Deutschen Bahn übernehmen. SBB-Sprecher Christian Kräuchi bestätigte eine entsprechende Meldung der "SonntagsZeitung".

Dieser Inhalt wurde am 27. August 2000 - 11:28 publiziert

Die neuen Leute werden vorerst im Basler Rangierverkehr eingesetzt und treten danach ihre Ausbildung an. Die Deutsche Bahn, die Überkapazitäten habe, habe klar signalisiert, dass sie Lokführer abtreten möchte, sagte Kräuchi.

Auch in Italien schauen sich die SBB weiterhin nach Personal um. Die Suche nach Lokführern laufe aber auch in der Schweiz auf Hochtouren, erklärte der Sprecher der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) weiter. In den letzten Monaten seien 700 bis 800 Anmeldungen eingegangen.

Insgesamt suchen die SBB 100 neue Lokomotivführer, die Anfang 2001 ihre Ausbildung beginnen sollen. Bis dieser Lehrgang abgeschlossen ist, dauert es jedoch 16 bis 17 Monate.

Der chronische Mangel an Lokführern verursacht im Güterschienenverkehr seit einigen Monaten Engpässe und Verspätungen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen