Navigation

Skiplink navigation

Schweiz könnte Rosenwurz anbauen

Die für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannte Pflanze Rosenwurz könnte in der Schweiz kommerziell angebaut werden. Zu diesem Schluss kommt die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil (ACW) aufgrund von entsprechenden Versuchen.

Dieser Inhalt wurde am 03. April 2009 - 16:58 publiziert

Rosenwurz wird in der traditionellen russischen und skandinavischen Medizin gegen Stress, zur Stärkung des Immunsystems und zur Erhöhung der physischen und psychischen Widerstandsfähigkeit eingesetzt.

Die steigende Nachfrage der phytochemischen Industrie bedroht die Wildpflanzenbestände namentlich in Russland und in der Mongolei. Die Pflanze mit dem lateinischen Namen Rodiola rosea wächst auch in den Alpen, wird dort aber noch kaum genutzt.

Die Analysen der ACW zeigten, dass die natürlichen Populationen in den Schweizer Alpen über einen hohen Wirkstoffgehalt verfügen, wie sie am Freitag mitteilte.

Erste Ernten auf Testparzellen haben im vergangenen Jahr zudem eine gute Biomassenproduktion ergeben. Die Ergebnisse eröffnen laut ACW vielversprechende agronomische Perspektiven.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen