Navigation

Skiplink navigation

Schweiz wird für Unternehmen attraktiver

Ein Vergleich der Gewinnsteuer-Sätze in 106 Ländern zeigt, dass sich die Position der Schweiz weiter verbessert hat. Südosteuropäische Staaten halten Spitzenpositionen.

Dieser Inhalt wurde am 10. September 2008 - 14:14 publiziert

Die in zahlreichen Ländern niedergelassene KMPG hat die Gewinn- und Umsatzsteuersätze von 106 Ländern miteinander verglichen. Erstmals figuriert dabei der Balkanstaat Montenegro als attraktivster Steuerstandort für Unternehmen in Europa.

Kapitalgesellschaften zahlen dort nur 9% Steuern auf ihre Gewinne.

Die Schweiz als Unternehmens-Standort konnte bei den Gewinnsteuersätzen ihre Position gegenüber 2007 verbessern. Aktuell liegt der Satz bei durchschnittlich 19,2% (Vorjahr 20,6%).

Da die Situation kantonal jedoch unterschiedlich ist, bewegt sich die Bandbreite zwischen 12,7 und 24,2%.

Zum ersten Mal seit 1994 hat eines der 106 Länder den Gewinnsteuersatz erhöht, Der Durchschnitt der Steuer liegt bei 25,9%.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen