Navigation

Schweizer Bienenhonig unbedenklich

Schweizer Imker und "ihre" Bienen liefern Honig der bedenkenlos gegessen werden kann. Keystone

Nur 20 von 800 untersuchten Proben von Schweizer Honig enthalten zu hohe Konzentrationen an verbotenen Sulfanomid- und Antibiotikarückständen. Die festgestellten Konzentrationen seien gesundheitlich unbedenklich, sagt das Bundesamt für Gesundheit, BAG.

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2000 - 17:24 publiziert

Auch die im Zusammenhang mit Antibiotika-Einsatz gefürchtete Resistenzbildung könne bei den vorgefundenen Konzentrationen nach heutigem Kenntnisstand ausgeschlossen werden.

Die Ursache für die Verunreinigung könne eine illegale Anwendung der Wirkstoffe sein, eine Verschleppung durch Bienen oder auch die verbotene Zumischung
ausländischer Honige zu Schweizer Produkten.

Es begann im Mai

Ausgelöst wurde die Aktion durch Meldungen im Mai dieses Jahres. Damals machte die Meldung die Runde, ein Teil des Schweizer Honigs sei mit verbotenem Antibiotika und anderen Stoffen verunreinigt. Dies haben damals Analysen in kantonalen und privaten Labors ergeben.

Das BAG rief dann die fehlbaren Imker zum Rückzug ihres Honigs auf. Der beanstandete Honig entspreche nicht den gesetzlichen Vorschriften, könne aber bedenkenlos konsumiert werden.

Daraufhin haben die kantonalen Laboratorien in einer koordinierten Aktion über 800 Proben Honig aus allen Landesregionen untersucht. Das Resultat wurde nun am Freitag (20.10.) bekanntgegeben.

Die Bundesämter für Gesundheit und für Landwirtschaft sowie die Kantonschemiker verlangen nun von den Produzenten eine bessere Selbstkontrolle. Das amtliche Überwachungsprogramm allerdings werde weitergeführt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.