Schweizer Börse erneut stark unter Druck

Die Schweizer Börse hat am Freitag erneut deutlich an Boden verloren. Der Leitindex SMI erlebte mit über neun Prozent vorübergehend einen der stärksten Kurseinbrüche in seiner Geschichte. Am Abend notierte er um 3,71% tiefer.

Dieser Inhalt wurde am 24. Oktober 2008 - 18:41 publiziert

Zum Börsenschluss lag der SMI nach einer turbulenten Woche bei 5675,09 Punkten. Auch der breiter gefasste Swiss Performance Index (SPI) verlor 3,66% auf 4682,67 Zähler.

Gewinnwarnungen aus dem Ausland, verhaltene Aussichten inländischer Unternehmen, schwache Konjunkturdaten und Zwangsverkäufe hatten den Aktienmarkt belastet.

Auch international schlossen die europäischen Märkte alle im Minus. Der Deutsche Aktienindex (DAX) war zeitweise um elf Prozent eingebrochen. Zum Handelsschluss stand der Index mit 4295 Punkten noch 5% im Minus. Der Leitindex in London, der FTSE 100, war nach den schlechten Nachrichten zeitweise um fast neun Prozent eingebrochen.

Etwas Hoffnung gaben die Märkte in den USA, wo die Börsen am Morgen zwar anfangs den Märkten in Übersee mit einem Einbruch von fünf und mehr Prozent ins Minus folgten, jedoch im Laufe des Vormittags Fuss fassten und bis zum Mittag nur noch zwischen 2,5 und 3,5% im Minus notierten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen