Schweizer Kaupthing-Kunden erhalten Geld zurück

Anleger und Gläubiger der Schweizer Niederlassung der isländischen Kaupthing Bank erhalten ihre Gelder vollumfänglich zurück. Dies gab die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) bekannt.

Dieser Inhalt wurde am 15. Juli 2009 - 11:53 publiziert

Möglich wird dieses glimpfliche Ende, weil die im letzten Oktober zusammengebrochene Kaupthing Bank Luxembourg von Investoren übernommen und erfolgreich umstrukturiert wurde.

Die für die Ausbezahlung der Forderungen der Gläubiger im Konkursverfahren der Zweigniederlassung Genf erforderliche Summe sei vollständig sichergestellt und auf einem Bankkonto in der Schweiz eingegangen, heisst es in der Mitteilung.

Kleinanleger hatten bereits am vergangenen 16. und 17. Oktober alle Guthaben von bis zu 5000 Franken ausbezahlt erhalten.

Die Finma und die Konkurs-Liquidatoren wollen nun alles daran setzen, dass sämtliche Anleger im Laufe des Monats August ihre Guthaben samt Zins zurückerhalten.

Vollständig zurückbezahlt werden auch die von Banken und Effektenhändlern im Zusammenhang mit der Einlagensicherung zur Verfügung gestellten Beträge von insgesamt rund 28 Mio. Franken.

Die damalige Eidgenössische Bankenkommission (EBK) erliess im Oktober Massnahmen zum Schutz der Anleger in der Schweiz. Im November eröffnete sie den Konkurs über die Genfer Zweigniederlassung.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen