Schwerer Car-Unfall in der Schweiz: Vier Schülerinnen und Schüler schwer verletzt

Bei einem Carunfall auf der Autobahn A3 zwischen Flums und Sargans sind am Montag (21.02.) vier Schülerinnen und Schüler schwer verletzt worden. Der Car aus Egg ZH war mit 24 Insassen unterwegs ins Skilager nach Bad Ragaz.

Dieser Inhalt wurde am 21. Februar 2000 - 14:38 publiziert

Vier Schülerinnen und Schüler sind am Montag bei einem Carunfall auf der Autobahn A3 bei Mels (SG) schwer verletzt worden. Eine unbekannte Zahl der 24 Passagiere erlitt leichtere Verletzungen, als der Car auf einen Lastwagen auffuhr.

Die Kinder aus der Zürcher Gemeinde Egg waren auf dem Weg ins Skilager. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der St. Galler Kantonspolizei gegen 08.30 Uhr, als der mit 24 Personen besetzte Car auf dem Weg nach Bad Ragaz war. Zwischen Flums und Mels fuhr er wuchtig auf einen vor ihm fahrenden Lastwagen des Unterhaltsdienstes auf.

Der Car wurde abgedreht und fuhr gegen die Leitplanken. Durch den heftigen Aufprall erlitten laut Polizei vier Schülerinnen und Schüler zum Teil schwere Gesichts- und Rückenverletzungen. Mehrere Passagiere überlebten den Unfall mit Prellungen und Schnittverletzungen oder stehen unter Schock. Auch der Lastwagenchauffeur des Unterhaltsdienstes wurde verletzt und musste ärztlich behandelt werden.

Die Verletzten wurden unverzüglich in Spitäler eingeliefert. Drei Helikopter der Rettungsflugwacht sowie Ambulanzfahrzeuge der Spitäler von Walenstadt und Grabs sowie ein Rettungsfahrzeug aus dem Fürstentum Liechtenstein waren im Einsatz. Die Autobahn zwischen Flums und Sargans musste für den Verkehr gesperrt werden, was mehrere Kilometer Stau verursachte.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen