Navigation

Swissôtel kommt wieder nach Zürich

Swissôtel, die Nobelhotelkette der SAir-Group, verlegt im Juni 2001 ihren Hauptsitz von New York zurück nach Zürich. Grund ist die vermehrte Konzentration auf das Geschäft in Europa.

Dieser Inhalt wurde am 13. Juli 2000 - 14:18 publiziert

Vor drei Jahren war die SAir-Hotelgruppe nach New York gezogen, weil sie einen Grossteil ihres Umsatzes in den USA erzielte. Nun ist die Situation anders: "Die Zukunft unseres Geschäfts liegt in Europa. Deshalb macht es auch Sinn, dass sich der Hauptsitz hier befindet", erklärte Swissôtel-Chef Andreas T. Meinhold in einem Artikel der SAir-Mitarbeiterzeitschrift "news".

Das Geschäft auf dem amerikanischen Markt sei aufgrund der harten Konkurrenz und der hohen Preise für Akquisitionen schwierig geworden, führte Meinhold weiter aus. Demgegenüber laufen die Geschäfte in Europa besser. Deshalb konzentriere sich die Gruppe auf diesen wachstumsträchtigeren Markt.

Den 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in New York bietet Swissôtel die Möglichkeit, ebenfalls nach Zürich umzuziehen. In Europa baut Swissôtel ihr Hotel-Portefeuille aus. Zu den bisher neun Hotels kamen in jüngster Zeit Häuser in London, Berlin und Frankfurt dazu.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.