Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Swiss Life mit weiterem Milliardendeal

Swiss Life stösst ihr Geschäft in Belgien und in den Niederlanden ab.

(Keystone)

Der Versicherungskonzern Swiss Life verkauft sein Geschäft in Belgien und den Niederlanden für umgerechnet gut 2,5 Mrd. Franken.

Käufer ist der niederländische Finanzkonzern SNS Reaal. Vor 12 Tagen hatte Swiss Life bereits den Verkauf der Banca del Gottardo für knapp 2 Mrd. Franken angekündigt.

Swiss Life begründet den Verkauf damit, dass es ihr in nützlicher Frist nicht möglich gewesen wäre, in diesen beiden Märkten eigenständig eine nachhaltig profitable Marktposition zu erreichen.

Das Erreichen einer kritischen Grösse werde für weiteres Wachstum und das Halten der Margen immer wichtiger, die Möglichkeiten für Akquisitionen seien aber beschränkt.

"Wir sind überzeugt, dass wir mit dem beabsichtigten Verkauf unserer niederländischen und belgischen Einheiten an SNS Reaal im aktuellen Umfeld den Wert dieses Geschäfts für unsere Aktionäre optimieren", sagte Rolf Dörig, Präsident der Konzernleitung von Swiss Life.

Gleichzeitig biete diese Lösung für die Managementteams und die Mitarbeitenden in Holland und Belgien neue und attraktive Entwicklungschancen, so Dörig weiter.

Geldsegen für Aktionäre

Mit dem Erlös aus dem Verkauf will Swiss Life die Aktionäre beglücken: Der Konzern plant ein Aktienrückkauf-Programm von bis zu 2,5 Mrd. Franken über die nächsten eineinhalb Jahre.

Wie Swiss Life am Montag weiter mitteilte, umfasst die Transaktion Zwitserleven, Swiss Life Asset Management (Nederland) und Swiss Life (Belgium).

Der Betrag setzt sich zusammen aus einem Verkaufspreis von 1,445 Mio. Euro und einer Preisanpassung von bis zu 90 Mio. Euro je nach Entwicklung des lokalen Nettovermögenswerts von Zwitserleven und Swiss Life (Belgium) im 2007.

12 Prozent der Bruttoprämien

2006 trug das niederländische und belgische Versicherungsgeschäft 12% zu den Bruttoprämieneinnahmen, Policengebühren und Einlagen bei und 13% zum Ergebnis des Versicherungssegments der Swiss Life.

Es ist beabsichtigt, dass SNS Reaal in den Niederlanden und in Belgien Partner des Swiss Life Network wird.

Der Abschluss der Transaktion wird bis Mitte 2008 erwartet. Die niederländischen und belgischen Einheiten werden demzufolge auch in der Jahresrechnung der Swiss Life-Gruppe für 2007 voll konsolidiert.

Aus dem Verkauf erwartet Swiss Life einen Gewinnbeitrag nach Steuern von rund 1,2 Mrd. Franken, wovon rund 200 Mio. Franken im laufenden Geschäftsjahr und rund 1,0 Mrd. im nächsten Jahr anfallen.

Die Aufsichtsbehörden müssen den Deal noch genehmigen.

Am 7. November hatte Swiss Life bekannt gegeben, die Banca del Gottardo für 1,875 Mrd. Fr. an die zum italienischen Finanzdienstleistungs-Konzern Generali gehörende Tessiner Bank BSI zu verkaufen.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Swiss Life hat in der Schweiz:
59 Generalagenturen
Mehr als 800 Vorsorge-Beratende
Über eine Million Menschen als Kunden
4290 von rund 9000 Mitarbeitenden sind in der Schweiz tätig
Verbuchte Bruttoprämien, weltweit (2007, 1. Halbjahr) 13,95 Mrd. Fr.
34% des Prämienvolumens der Gruppe entfällt auf die Schweiz
Kontrolliertes Vermögen von 205'609 Mio. Fr.

Infobox Ende

Swiss Life

1857 unter dem Namen Rentenanstalt gegründet, ist die Swiss-Life-Gruppe einer der führenden europäischen Lebensversicherer.

Die Gruppe mit Sitz in Zürich ist in rund 60 Ländern aktiv und beschäftigt etwa 8700 Mitarbeiter, die Hälfte davon in der Schweiz.

2002 fand sich Swiss Life am Rande des Kollapses und registrierte einen Verlust von 1,7 Mrd. Franken.

Die Nummer 1 der Schweizer Lebensversicherer hat 2006 einen Reingewinn von 954 Mio. Franken erwirtschaftet.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×