Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Swiss Re auf Einkaufstour in Grossbritannien

Der Rückversicherer Swiss Re geht erneut auf Einkaufstour in Grossbritannien. Für fast 760 Mio. Fr. übernimmt er die Life Assurance Holding Corp (LAHC) und deren Lebensversicherungs-Tochter Windsor Life.

Für die rund 400 Beschäftigten ändert sich nach Angaben der Unternehmensleitung nichts.

Die Swiss Re übernimmt den britischen Lebensversicherer Windsor Life für rund 756 Mio. Franken. Windsor Life verwaltet mehr als 800'000 Versicherungspolicen mit einem Gesamtvermögen von 5,2 Mrd. Pfund (11,8 Mia. Franken).

Die Transaktion verleihe dem Admin Re-Geschäft von Swiss Re in Grossbritannien zusätzliche Grösse und Infrastruktur, teilt der Schweizer Konzern mit.

Die zweitgröste Übernahme

Die Übernahme im Admin Re-Geschäft für 333 Mio. Pfund (760 Mio. Fr.) in bar "gehört zu den grössten, die wir je gemacht haben", sagte Swiss Re-Sprecher Henner Alms auf Anfrage.

Sie ist für den Schweizer Konzern die zweite in Grossbritannien nach dem Kauf von Zurich Life Ende 2003.

Der Admin Re-Bereich ist darauf spezialisiert, Geschäfte zu übernehmen, die andere Versicherungsgesellschaften nicht mehr weiterführen wollen. Der Bestand an Lebens- und Kranken-Versicherungspolicen wird dabei weitergeführt. Neue Verträge werden nicht mehr abgeschlossen.

Admin Re ist ein Boom-Geschäft: In den vergangenen sieben Jahren schloss Swiss Re mehr als 35 derartige Transaktionen ab und übernahm 3,5 Mio. Policen.

Der Fokus lag dabei hauptsächlich in den USA, mit der Übernahme der Zurich Life stiess Swiss Re letztes Jahr aber nach Britannien vor. "Wir sehen weiterhin Wachstumschancen für unser Admin-Re-Angebot, bei dem wir unser Kapital zu attraktiven Renditen einsetzen können", sagte John Fitzpatrick, Chef des Lebengeschäfts von Swiss Re.

Transaktion begrüsst

Von Seiten der LAHC wird der Besitzerwechsel begrüsst: "Diese Transaktion ist eine positive Nachricht für unser Unternehmen, die Mitarbeitenden und die übrigen Stakeholder", wird LAHC-Geschäftsführer Jonathan Yates zitiert.

Für die knapp 400 Mitarbeiter ändere sich nichts, sagte Swiss Re-Sprecherin Simone Lauper.

Auch bei den Analysten stiess der Kauf auf positives Echo: Der Ausbau von Admin Re entspreche der Strategie des Konzerns und sei somit begrüssenswert, äusserte sich Analyst Georg Marti von der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

swissinfo und Agenturen


Links

×