Swissquote-Aktie zu 269,50 Franken gehandelt

x Keystone

Die Aktien der im Internet-Design und im Online-Börsenhandel tätigen Swissquote Gruppe sind am Montag (29.05.) erstmals im Wachstumsegment SWX New Market an der Schweizer Börse SWX zu 269,50 Fr. gehandelt worden.

Dieser Inhalt wurde am 29. Mai 2000 - 10:03 publiziert

Die Aktien waren gemäss Angaben vom Wochenende zu 250 Fr. zugeteilt worden. Die Preisspanne war mit 220 auf 270 Fr. festgesetzt worden.

Die Aktien sollen mehrfach überzeichnet gewesen sein. Nach dem Start bei 269,50 Fr. ermässigten sich die Kurse im Verlauf bis auf 260,50 Franken. Dann trat wieder eine leichte Gegenbewegung an, die die Aktie vorerst wieder auf 267 Fr. steigen liessen. Bis dahin waren gut 14'000 Aktien im Wert von knapp 3,8 Mio. Fr. umgesetzt worden.

Die Emission sei mehr als fünffach überzeichnet worden, gab Swissquote-Verwaltungsrat Paolo Buzzi am Sonntag bekannt. Das Volumen aus der Platzierung der 410'000 Aktien im Publikum betrage mehr als 100 Mio. Franken. Damit könne Swissquote ihre "vielseitigen Aktivitäten in der Schweiz und im Ausland vorantreiben".

Swissquote mit Sitz im waadtländen Gland bietet die Abwicklung von Börsengeschäften über das Internet an. Ausserdem ist das Unternehmen in den Bereichen Online-Finanzinformationen, Entwicklung von Webseiten und Strategien fürs Internet tätig.

Laut früheren Angaben erzielte Swissquote 1999 ein Umsatzwachstum von 181 Prozent auf 5,9 (Vorjahr 2,1) Mio. Franken. Der Reinverlust stieg wegen Investitionen in die Onlinie- Handelsplattform auf 0,8 (0,2) Mio. Franken.

Im laufenden Geschäftsjahr erwartet die Firma einen Umsatz von 20,5 Mio. Franken und einen Verlust von 6,5 Mio. Franken. Im nächsten Jahr rechnet man bei einem Umsatz von 83,8 Mio. Franken mit einem Reingewinn von 1,4 Mio. Franken.

swissinfo und Agenturen



swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen