Navigation

Skiplink navigation

Tourismus: Bester Winter aller Zeiten

Das Winterhalbjahr 2007/2008 schliesst mit einem Rekordergebnis ab. Hotel- und Kurbetriebe in der Schweiz verzeichneten erstmals überhaupt mehr als 16 Mio. Logiernächte.

Dieser Inhalt wurde am 09. Juni 2008 - 14:43 publiziert

Zu diesem Rekordergebnis gehört statistisch auch, dass sowohl inländische Gäste (+4,6%) wie ausländische (+7,5%) häufiger als je in den Schweizer Hotel- und Kurbetrieben übernachtet haben.

Das Spitzenergebnis wird auf gutes Wetter, frühen Schneefall und eine günstige Konjunktur (inklusive schwachem Franken) zurückgeführt.

Die beliebteste Winterdestination war das Bündnerland, gefolgt vom Wallis und der Grossregion Zürich. Im Winterhalbjahr kamen 986'000 mehr Logiernächte zusammen als im Vorjahr – das entspricht einem Plus von 6,2% - auf insgesamt 16,8 Mio. Übernachtungen.

Besonders deutsche und britische Touristen trugen zum Wachstum bei.

Bei gesamthaft knapp 5'600 Hotelbetrieben waren im vergangenen Winterhalbjahr durchschnittlich 4'726 geöffnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen