UBS-GV: Peter Kurer in den Verwaltungsrat gewählt

Der bisherige Chefjurist UBS Peter Kurer ist am Mittwoch von der Generalversammlung (GV) in den Verwaltungsrat gewählt worden. Auch eine Kapitalerhöhung von 15 Mrd. Franken wurde genehmigt.

Dieser Inhalt wurde am 23. April 2008 - 17:10 publiziert

Der designierte Nachfolger von Verwaltungsratspräsident Marcel Ospel erhielt 585,5 Mio. Ja- und 44,9 Mio. Nein-Stimmen. Das Resultat wurde von vielen Kleinaktionären mit Pfiffen und Buhrufen quittiert.

Der Verwaltungsrat wird Kurer nach der GV zum Präsidenten ernennen.

Kurer sah sich vor der Generalversammlung harten Kritiken ausgesetzt. Aktionäre wie Luqman Arnold von Olivant oder die Ethos Anlagestiftung kritisierten, Kurer habe als Jurist zu wenig Erfahrungen im Bankengeschäft und sei zu wenig unabhängig.

Ähnliches musste sich Kurer auch von vielen Aktionären an der GV anhören, wobei seine Erfahrungen als Jurist kaum angezweifelt wurden.

Die Aktionäre haben auch eine ordentliche Kapitalerhöhung um 15 Milliarden Fr. mit Bezugsrechtsemission genehmigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen