Navigation

Bestimmungen Leserbeiträge

Für Feedback/Leserkommentare auf swissinfo.ch gelten folgende Bestimmungen: Die Verfasserinnen und Verfasser von Leserkommentaren gewähren swissinfo.ch das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte auf anderen Medien der SRG SSR sowie zur Archivierung abzuspeichern.

swissinfo.ch

Veröffentlichte Meinungsbeiträge müssen zu einer sachbezogenen Debatte des im jeweiligen Beitrag dargestellten Themas beitragen. Von der Diskussion ausgeschlossen sind Texte mit sitten- und rechtswidrigen Inhalten, namentlich beleidigende, verleumderische, ruf- und geschäftsschädigende, pornografische, rassistische, aber auch rechts- wie linksradikale Äusserungen sowie Aufforderungen zu Gewalt oder sonstigen Straftaten. Links werden nicht publiziert.

Kommentare werden nicht automatisch freigeschaltet, sondern immer durch swissinfo.ch publiziert, und zwar von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 17.00. Bei Einhaltung der Nutzungsbedingungen publiziert swissinfo.ch Ihren Kommentar unverändert.

Die Verfasserinnen und Verfasser sind verpflichtet, einen Benutzernamen anzugeben, sowie das Wohnortland und eine Email-Adresse zu nennen. Letztere wird nicht publiziert.

Nutzer, die gegen diese Richtlinien verstossen, können von swissinfo.ch gesperrt werden.

Jede Verfasserin und jeder Verfasser von Leserkommentaren ist für die inhaltliche Richtigkeit, für rechtliche Korrektheit sowie für die Beachtung der Rechte Dritter verantwortlich.

Er oder sie trägt allfällige rechtliche Konsequenzen allein und verpflichtet sich, swissinfo.ch von sämtlichen Ansprüchen Dritter, die aufgrund der Beiträge geltend gemacht werden, freizustellen. swissinfo.ch schliesst dementsprechend jegliche Haftung für Schäden aus, die direkt oder indirekt aus oder im Zusammenhang mit dem verfassten Feedback/Leserkommentar entstehen könnten.

Über die Veröffentlichung von Leserkommentaren kann keine Korrespondenz geführt werden.

Die deutschsprachige Redaktion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.