Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Unternehmens-Abschlüsse international schwer vergleichbar

Unternehmens-Abschlüsse lassen sich wegen der immer noch national orientierten Rechnungslegungs-Vorschriften weltweit nur schwer vergleichen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften, die 53 Länder einbezogen hat.

Im Zeitalter des Internet und globaler Kapitalmärkte gewinnt die Vergleichbarkeit von Finanzdaten, vor allem bei börsenkotierten Gesellschaften, an Bedeutung. Die Studie macht deutlich, dass noch viel Arbeit ansteht, um dieses Ziel zu erreichen.

Eine einzige Norm als Ziel

Eine einzige, weltweit gültige Norm würde nicht nur die Vergleichbarkeit verbessern. Die erhöhte Transparenz brächte auch tiefere Kapitalkosten für die Firmen, sagte Urs Morser, Partner bei Ernst & Young und Projektleiter der Studie für die Schweiz, auf Anfrage.

Es herrsche zunehmend Einigkeit darüber, die International Accounting Standards (IAS) als alleinige Richtschnur anzuerkennen. Die USA, wo US-GAAP der Standard ist, und Europa lägen sich zwar noch in den Haaren. Der Konflikt dürfte jedoch lösbar sein.

Erste Schritt getan

Der Trend gehe Richtung IAS. So habe etwa die internationale Organisation der Börsen-Überwachungsbehörden (IOSCO) im letzten Mai die Empfehlung herausgegeben, dass Wertschriftenkommissionen multinationalen Emittenten gestatten sollten, bei grenzüberschreitenden Angeboten und Kotierungen IAS zu verwenden.

Die Europäische Kommission habe im Juni 2000 nachgedoppelt mit ihrem Vorschlag, dass die europäischen börsenkotierten Unternehmen bei ihren konsolidierten Jahresabschlüssen ab 2005 ausschliesslich IAS verwenden sollten, so Moser weiter.

Die Schweiz gehöre in der IAS-Anwendung zu den Top ten. Viele Abschlüsse würden zwar noch nach FER-Richtlinien (Fachkommission für Empfehlungen zur Rechnungslegung) erstellt. Eine wachsende Zahl vor allem international tätiger Konzerne setze aber schon auf IAS.

Die Studie der Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften zeigt eine Standortbestimmung per Ende Dezember 2000. Sie nimmt 60 zentrale Sachverhalte der Rechnungslegung unter die Lupe. Im Zentrum stehen die konsolidierten Rechnungen für kotierte Firmen.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×