Urteil im "Krieg der Hotelsterne"

Das Zürcher Handelsgericht hat den Sterne-Streit zwischen den Schweizer Hoteliers und dem Wirteverband vorläufig beendet: Der Wirteverband GastroSuisse darf für seine Hotels ebenfalls Sterne verwenden.

Dieser Inhalt wurde am 19. Februar 2009 - 17:19 publiziert

Das Handelsgericht hat eine Klage des Hotelverbandes Hotelleriesuisse abgewiesen und dem Wirteverband GastroSuisse Recht gegeben. Mit dem Entscheid darf nun auch GastroSuisse für seine Hotelkategorisierung Sterne verwenden.

Dem nationalen Wirteverband, dem auch kleinere und mittlere Hotels oder Restaurateure mit Hotelzimmern angeschlossen sind, war es seit Mai 2006 gerichtlich verboten, Sterne zu verwenden.

Grund dafür war eine Klage von Hotelleriesuisse. Der Verband wollte verhindern, dass auch GastroSuisse eine Klassifikation auf Sterne-Basis einführte.

Als Alternative lancierte der Wirteverband daraufhin ein System mit Buchstaben.

GastroSuisse begrüsst den Entscheid. Er bringe vor allem den Gästen grosse Vorteile, weil es künftig einfacher sei, sich im Angebot zu orientieren.

Der Hotelverband prüft den Weiterzug an nächste Instanz: Hotelleriesuisse nimmt das Urteil laut einer Mitteilung vom Donnerstag "mit grösstem Bedauern und Unverständnis" zur Kenntnis.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen