Navigation

Venezianische Gondel auf dem Rhein

Start des Gondel- Abenteuers auf dem Rhein. Birdfoundation

Ein hierzulande seltenes Wasserfahrzeug ist seit Samstag (29.07.) auf dem Rhein unterwegs. Ein Gondoliere und seine Ehefrau wollen in einer venezianischen Gondel die über 1000 km von Basel nach Amsterdam in 14 Etappen zurücklegen.

Dieser Inhalt wurde am 29. Juli 2000 - 12:35 publiziert

Die Gondel ist am Samstag kurz vor elf Uhr morgens im Basler Rheinhafen abgefahren, wie bei der Revierzentrale der Rheinschifffahrts- Direktion zu erfahren war. Die erste Etappe am Samstag führt den venezianischen Gondoliere Vittorio Orio und seine Schweizer Ehefrau Monika Hegglin bis ins deutsche Breisach.

"Uns ist klar, das wir einem grossen Abenteuer entgegenrudern", sagte Hegglin gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Die grossen Rheinschiffe machten ihr und ihrem Mann aber weniger Sorgen als Wind und Wetter.

"In Venedig haben wir auch viel Verkehr, aber kaum Regen. Deshalb haben die beiden eigens ein Dach auf der Gondel installiert.

Mit dem Unternehmen will das Ehepaar nach eigenen Angaben ein breites Publikum auf das Problem der seltenen Krankheit Atrophie aufmerksam machen. Insbesondere soll Geld für den sechsjährigen Pietro Ghezzo aus Venedig gesammelt werden, der unter dem Schwund der Rückgratmuskeln leidet.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.