Navigation

Vodafone kann bei Swisscom einsteigen

Die Swisscom-Aktionäre stimmten mit überwiegendem Mehr der Partnerschaft mit Vodafone zu. Keystone

Der weltgrösste Mobilfunkanbieter Vodafone kann beim Telekommunikations-Konzern Swisscom einsteigen. Die Aktionäre der Swisscom haben am Montag (19.03.) an einer ausserordentlichen Generalversammlung dem Vorhaben klar zugestimmt.

Dieser Inhalt wurde am 19. März 2001 - 17:00 publiziert

Der britische Mobilfunk-Gigant Vodafone kann damit 25 Prozent der Swisscom-Tochter Mobile AG für insgesamt 4,5 Mrd. Franken übernehmen. Der Vollzug der Transaktion ist für Ende Monat geplant.

Der Deal zwischen Swisscom und Vodafone war unumstritten: Gewerkschaften, politische Parteien und Finanzkreise hatten die Partnerschaft begrüsst . 65,5 Prozent der Swisscom sind vom Bund kontrolliert, der auch nach der Transaktion Mehrheitsaktionär der Mobile-Tochtergesellschaft bleiben wird.

Mit der Partnerschaft sichert sich Swisscom den Zugang zu den Technologien, Dienstleistungen und Produkten von Vodafone im Bereich der dritten Mobilfunknetz-Generation UMTS. Der britische Konzern erhält mit der Schweiz Zutritt zu einem der attraktivsten Mobilfunkmärkte Europas.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.