Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Weniger Umsatz bei Syngenta

Der Agrochemiekonzern Syngenta weist für das erste Jahr seines Bestehens Gewinnzunahme von 19 Prozent aus. Der Umsatz ging leicht zurück, teilte das Unternehmen am Montag (19.03.) mit.

Syngenta erreichte im ersten vollen Geschäftsjahr einen Gewinn vor Steuern von 450 Mio. Dollar, verglichen mit einem Pro-Forma-Wert von 377 Mio. Dollar im Vorjahr. Der Umsatz ging um zwei Prozent auf 6,85 Mrd. Dollar (11,7 Mrd. Franken) zurück.

Wechselkursbereinigt legte der Konzern um 2 Prozent zu. Das operative Ergebnis nahm um 13 Prozent auf 693 Mio. Dollar zu, der Gewinn vor Steuern um 19 Prozent auf 450 Mio. Dollar.

Die Syngenta war Ende 1999 aus der Fusion des Sektors Pflanzenschutzmittel und Saatgut von Novartis mit dem Bereich Agrichemie des britischen-schwedischen Konzerns AstraZeneca entstanden. Das vergangene Jahr stand im Zeichen der Fusion.

Der Pflanzenschutzmittel- und Saatguthersteller will mit einem Sparprogramm von einer halben Milliarde Dollar bis Ende 2004 richtig durchstarten und die Gewinnmarge von jetzt 17 auf 25 Prozent steigern. Bis dahin werden Kostensynergien von 525 Mio. Dollar angestrebt. Der Start ins laufende Jahr fiel schwächer aus, wie bereits das zweite Halbjahr 2000.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×