Navigation

1968: Startschuss für Geschlechtergleichheit auf Rasen

Der Damenfussballclub Zürich (DFCZ) im Jahr 1969. FCZ-Museum

Der Damenfussballclub Zürich (DFCZ) wurde am 21. Februar 1968 gegründet – und war der erste offiziell anerkannte Frauenfussballclub in der Schweiz.

Dieser Inhalt wurde am 22. Februar 2018 - 14:00 publiziert
swissinfo.ch/ts/hj

Bereits in den 1920er-Jahren haben sich in der Westschweiz Frauen zu inoffiziellen Spielen getroffen, doch der Schweizerische Fussballverband erlaubte es ihnen nicht, offizielle Matches zu veranstalten.

Sogar nach der Gründung des DFCZ durften Frauenteams bis 1972 nur spielen, wenn ihre Sektion an einen Männerclub angeschlossen war. Wegen dieser Regel schlossen sich in der Saison 1970/71 Dreiviertel der DFCZ-Spielerinnen dem kleineren FC Blue Stars-Frauenteam an. Die anderen gingen zum FC Zürich.

Die erste offizielle Meisterschaft der Frauen fand in der gleichen Saison statt. 18 Mannschaften aus drei Regionalgruppen nahmen teil. Der DFCZ war eine von ihnen.

Die frühe Geschichte des Frauenfussballs ist laut FCZ MuseumExterner Link schlecht dokumentiert und kaum erforscht. Das Museum erweitert derzeit sein Archiv und lädt Fussballfreunde und -freundinnen ein, sich an der Forschung zu beteiligenExterner Link: " Wer war selber dabei, als Anfang der 1970er-Jahre der Damenfussball in der Schweiz aufkam? Wer hat noch gute Geschichten zu erzählen oder selber noch Material aus der Zeit als Aktive zu Hause?" Mit diesem Aufruf auf der Website hofft das Museum, auf private Schatzkisten zu stossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.