Navigation

Streit um Sika geht weiter

Der Schweizer Bauchemie-KonzernSika wehrt sich mit aussergewöhnlichen Mitteln gegen die Übernahme durch die französische Saint-Gobain. Auf der Generalversammlung vom 14. April beschränkte der Verwaltungsrat die Stimmrechte des Hauptaktionärs, der Familie Burkard. Die Holdinggesellschaft der Besitzerfamilie setzte allerdings für den 24. Juli eine ausserordentliche Generalversammlung durch, auf der sie einen neuen Anlauf machen will. Am Schluss entscheiden voraussichtlich die Gerichte.

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2016 - 00:00 publiziert
SRF und swissinfo.ch
Externer Inhalt



Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen