Navigation

Skiplink navigation

Cassis-de-Dijon-Prinzip unter Druck

Externer Inhalt


Kaum eingeführt, gerät das sogenannte Cassis-de-Dijon-Prinzip in der Schweiz schon wieder unter Druck. Das Prinzip, benannt nach einem gleichnamigen französischen Likör, besagt, dass Produkte aus einem anderen Land, die dort vorschriftsgemäss hergestellt wurden, überall in der EU in Verkehr gesetzt werden dürfen. Die Schweiz hatte das Prinzip 2010 autonom eingeführt. Aber nun steht es bereits wieder in der Kritik.

Dieser Inhalt wurde am 25. August 2014 - 11:15 publiziert

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen