Asyl in der Schweiz

Die Aufnahme von Menschen, die aus politischen oder religiösen Gründen verfolgt werden, ist eines der Argumente, mit denen die humanitäre Tradition der Schweiz erklärt wird. In den letzten Jahren haben tausende Menschen Asyl erhalten, die aus verschiedenen Konflikt-Regionen geflüchtet waren, besonders aus dem Balkan und dem Nahen Osten. In einer Zeit grosser Migrationsströme wird die Asylpolitik aber immer wieder zum Zankapfel.

Eine Eritreerin aus dem Transitzentrum "Landhaus" in Davos geht mit ihrem Kind zum Einkaufen.
Für Flüchtlinge ist es wegen Zulassungshürden und Sprachbarrieren nicht einfach, in der Schweiz zu studieren.
Mit 5178 Asylgesuchen stand Eritrea 2016 an erster Stelle der Herkunftsländer.

Schweiz als Zielland

Zahl der Asylgesuche 2016 gesunken

Entgegen den Erwartungen haben letztes Jahr ein Drittel weniger Menschen in der Schweiz um Asyl ersucht. Der Rückgang stehe im ...

Schweizer Asylpolitik

Ausschaffungsflüge erreichen Rekordzahl

Von Sarah Nowotny, SRF

Im laufenden Jahr hat die Schweiz 327 Asylsuchende, deren Gesuch abgelehnt wurde, ausgeschafft und auf insgesamt 65 Flügen in ihre ...

Folternarben an den Händen eines Mannes, der in China eines Bombenanschlags verdächtigt und mit Folter zu einem falschen Geständnis gezwungen wurde. Der Mann wurde nach 12 Jahren Haft freigesprochen.
Mehr...

Die Aufnahme von Menschen, die aus politischen oder religiösen Gründen verfolgt werden, ist eines der Argumente, mit denen die humanitäre Tradition der Schweiz erklärt wird.

In den letzten Jahren haben tausende Menschen Asyl erhalten, die aus verschiedenen Konflikt-Regionen geflüchtet waren, besonders aus dem Balkan und dem Nahen Osten.

In einer Zeit grosser Migrationsströme wird die Asylpolitik aber immer wieder zum Zankapfel.

Infografik