Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Landung auf Hawaii


Historische Etappe für Solar Impulse geschafft


André Borschberg (rechts) feiert mit seinem Teampiloten Bertrand nach der Landung. (Keystone)

André Borschberg (rechts) feiert mit seinem Teampiloten Bertrand nach der Landung.

(Keystone)

Das Solarflugzeug "Solar Impulse 2" ist nach einem längeren wetterbedingten Zwangsstopp in Nagoya am Freitagabend (MEZ) auf Hawaii gelandet. Mit der Überquerung des Pazifiks von Japan auf die hawaiianische Insel Oahu hat der Schweizer Pilot André Borschberg gleich mehrere Weltrekorde gebrochen.

Fünf Tage und fünf Nächte lang war er unterwegs. Im Morgengrauen des 3. Juli 2015 Ortszeit ist André Borschberg auf dem Kalaeloa Airport bei Honolulu auf Hawaii gelandet. Die historische und anspruchsvollste achte Etappe von "Solar Impulse 2" begonnen hatte er am 28. Juni im japanischen Nagoya.

Drei Weltrekorde

Pilot André Borschberg übertrumpfte mit der Etappe über mehr als 8200 Kilometer den bisherigen Rekord für den längsten Nonstop-Soloflug. Er war genau 4 Tage, 21 Stunden und 51 Minuten unterwegs. Den bisherigen Weltrekord im Solofliegen hielt Steve Fossett, der 2006 bei seiner Erdumrundung 76 Stunden alleine unterwegs gewesen war.

"Solar Impulse 2" stellte zudem nach Angaben des Teams mit der aktuellen Etappe sowohl den Distanz- wie auch den Dauerweltrekord für Solarflugzeuge auf.

Turbulenzen

In der Nacht vor der Landung musste Borschberg eine letzte Kaltfront durchqueren. Das "Solar Impulse"-Team warnte, die Situation sei schwierig: Borschberg sei müde, es gebe Turbulenzen und die Kaltfront komme näher. Einige Stunden später gab das Team jedoch Entwarnung, die SI2 habe die Front erfolgreich durchflogen.

Bereits am 1. Juli musste das Solarflugzeug eine Kaltfront überwinden. Auf der gesamten Strecke hatte Borschberg keine Möglichkeit zur Zwischenlandung. Für den Notfall war er mit einem Fallschirm und einem aufblasbaren Rettungsboot ausgerüstet.

Borschberg hielt sich auf seinem Rekordflug mit Yoga fit, er schlief nicht mehr als 20 Minuten am Stück. Aus seinem Sitz, der über eine eingebaute Toilette verfügt, konnte er nicht aufstehen. Borschberg wechselt sich auf den verschiedenen Etappen des Fluges mit dem Piloten und Abenteurer Bertrand Piccard ab.

Seit März auf Weltumrundung

Das mit Sonnenenergie angetriebene Leichtflugzeug war Anfang März in Abu Dhabi gestartet. Über Oman ging es weiter über Indien, Myanmar und China nach Japan.

Dort musste das Solarflugzeug fast einen Monat warten, weil schlechtes Wetter den Weiterflug verhinderte. Nach dem Flug über den Pazifik soll "Solar Impulse 2" die USA überqueren.

Eine Botschaft

Mehr als 17'000 Solarzellen auf den Flügeln zapfen die Energie für die vier Elektromotoren des Fliegers ab. Mit der auch medial gross inszenierten Weltumrundung sollen die Möglichkeiten der umweltfreundlichen Solarkraft aufgezeigt werden.

"Unser Flugzeug wurde nicht dazu gebaut, Passagiere zu transportieren, sondern eine Botschaft", sagte Bertrand Piccard, der Initiator, Vorsitzende und Pilot des Projekts. "Ein weltweiter Einsatz von sauberer Technologie wie jener, die wir mit Solar Impulse benutzen, würde bereits heute ermöglichen, den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen unserer Welt zu halbieren", sagte er.

swissinfo.ch und Agenturen

×