Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Pro Specie Rara


Gefährdete Tierarten der Schweiz im Schaufenster




Einbetten

Die Schweizer Stiftung Pro Specie Rara rettet seltene Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben. Alle fünf Jahre erhalten Tierliebhaber die Möglichkeit, einen näheren Blick auf gefährdete Tierarten zu werfen. (Julie Hunt, swissinfo.ch)

Die gemeinnützige Organisation wurde 1982 gegründet, um gefährdete Arten von Tieren, Pflanzen, Früchten und Gemüse vor dem Aussterben zu bewahren.

Dieses Jahr trafen sich Züchter gefährdeter Tierarten in einer Halle im Kanton Aargau, um der Öffentlichkeit zu zeigen, warum sie von der Wichtigkeit ihres Engagements überzeugt sind.

Viele der Kühe, Schafe, Ziegen und Hühner der Arten von Pro Specie Rara sind kleiner als die schnell wachsenden Nutztiere, die seit den 1930er-Jahren grossflächig zur Fleisch-, Milch- und Eierproduktion gezüchtet werden.

Doch traditionelle Tierarten sind oft robuster, anspruchsloser und besser geeignet, sich im unwegsamen Gelände und rauen Klima zurechtzufinden. Und sie benötigen kein Kraftfutter. Die Haltung dieser Tiere ist also kostengünstiger.

Über 3000 Personen und Institutionen machen bei Projekten der Organisation mit. Züchtervereine führen Buch über die Verwandtschaftsverhältnisse, um Inzucht innerhalb der Arten zu vermeiden.