Navigation

Sprunglinks

Unterrubriken

Hauptfunktionen

Rio 2016 Die Schweiz verkündet ihre olympischen Ambitionen

Die Springreiterin Janika Sprunger probiert die Kleider für die Olympischen Spiele in Rio an.

Die Springreiterin Janika Sprunger probiert die Kleider für die Olympischen Spiele in Rio an.

(Keystone)

Mindestens fünf Medaillen sollen sie holen: Die Dachorganisation der Schweizer Sportverbände hat am Dienstag die Liste der Schweizer Sportler veröffentlicht, die ab 5. August an den olympischen Spielen teilnehmen werden. Insgesamt sind 109 Athleten (61 Männer und 48 Frauen) in Rio de Janeiro dabei.

Das Ziel der fünf Medaillen entspricht dem Durchschnitt der von Schweizer Sportlerinnen und Sportlern an Olympischen Sommerspielen seit Rom 1960 erhaltenen Medaillen. Aber es ist weit entfernt vom Rekord der Olympischen Spiele in Paris von 1924, als die Schweizer Athleten 25 Medaillen heimbrachten.

Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Ausbeute könnte für die Schweizer dieses Jahr sogar besser ausfallen, falls Russland wegen massiven Dopings von den Olympischen Spielen ausgeschlossen wird. Aber im Moment ist noch nichts entschieden. Am Dienstag hat sich das Internationale Olympische Komitee (IOC) noch nicht festgelegt, sondern die Einsetzung einer Kommission beschlossen, welche die Angelegenheit im Detail untersuchen soll.


Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, 10vor10 vom 19.07.2016

Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.


swissinfo.ch


Links

×