Solar Stratos Schweizer Solarflieger will hoch hinaus

Der Schweizer Abenteurer Raphaël Domjan vor dem Flugzeug Solar Stratos und mit dem solarbetriebenen Raumanzug in Payerne.

Der Schweizer Abenteurer Raphaël Domjan vor dem Flugzeug Solar Stratos und mit dem solarbetriebenen Raumanzug in Payerne.

(Keystone)

Der Schweizer Abenteurer Raphaël Domjan, der mit dem Solarboot Planet Solar die Welt umrundet hat, will mit einem zweisitzigen solarbetriebenen Flugzeug der erste Pilot sein, der mit einem solchen Gefährt in die Stratosphäre fliegt. Nun hat er sein Solarflugzeug der Öffentlichkeit präsentiert. Die Testflüge beginnen nächsten Februar.

8,5 Meter lang, 24,8 Meter Flügelspannweite, 450 kg leicht, 22 Quadratmeter Solarzellen. Dies sind die wichtigsten Eckwerte des Hightech-Flugzeugs, das der Abenteurer Raphaël Domjan am 7. Dezember am Flugplatz Payerne im Kanton Waadt präsentiert hat.

"Unser Flugzeug kann bis auf 25 Kilometer Höhe fliegen, und es eröffnet die Möglichkeit elektrischer und solarbetriebener kommerzieller Luftfahrt nahe am Weltraum", sagte Domjan, Initiator und Pilot des Projekts Solar Stratos. Domjan hatte bereits Planet Solar entwickelt, das erste solarbetriebene Boot, das die Welt umrundete.

"Unser Ziel ist, zu zeigen, dass die heutige Technologie uns die Möglichkeit bietet, mehr zu erreichen als mit fossilen Brennstoffen möglich ist. Elektrische und solarbetriebene Gefährte gehören zu den grössten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts", so Domjan.

Trotzdem befindet sich das Projekt Solar Stratos, das 2014 gestartet wurde und bisher 5 Millionen Franken verschlungen hat, immer noch in der Entwicklungsphase. Flugzeug, Batterien, Motoren, Solarzellen und Pilot müssen noch strengen Prüfungen unterzogen werden.

Erste Testflüge sind für Februar 2017 geplant, im Sommer sollen Flüge in mittlere Höhen gemacht werden. Verläuft alles nach Plan, soll der erste Flug in die Stratosphäre 2018 stattfinden.

Das Team schätzt, dass der Flug in die Stratosphäre und zurück etwas über fünfeinhalb Stunden dauern wird. 2,5 Stunden für den Flug in die Stratosphäre, gefolgt von 15 Minuten im hellen Tageslicht mit Blick auf die Sterne, der Rückflug zur Erde dauert dann noch einmal drei Stunden.

Um Gewicht zu sparen, verfügt das Flugzeug über keine Druckkabine, weshalb Domjan einen durch Solarenergie angetriebenen Raumanzug tragen wird – eine weitere Weltneuheit.

Sein Ziel ist, den Höhen-Weltrekord für ein bemanntes Solarflugzeug von 9235 Meter zu schlagen. Diesen hatte der Schweizer Pilot André Borschberg 2010 mit Solar Impulse gesetzt.

Wenn alles planmässig verläuft, soll in der zweiten Phase des Projekts die Entwicklung von kommerziellen Flügen in grosser Höhe mit grösseren Flugzeugen in Angriff genommen werden. Eine weitere Idee ist die Herstellung von stratosphärischen Solardrohnen, die Satelliten ersetzen oder unterstützen sollen. Solche Drohnen werden gegenwärtig unter anderem von Facebook und Google entwickelt.

Den solarbetriebene Zweisitzer hergestellt hat die Firma Elektra Solar GmbH, entwickelt wurden die Solarsysteme vom Swiss Centre for Electronics and Microtechnology (CSEM) in Neuenburg, mit Hilfe eines internationalen Spezialistenteams.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo.ch

×