Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Winterliche Postdienste Briefe ans Christkind

An Wünschen fehlt es den Kleinen nicht, vor dem grossen Fest schon gar nicht. Im letzten Jahr schickten sie über 18'000 Wunschbriefe per Post ans "Christkind im Himmel" oder an den "Weihnachtsmann am Nordpol". Beantwortet werden diese von einem 5-köpfigen Post-Team im Tessin – seit über 60 Jahren.

Die Wünsche der Kinder haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Auch wenn Plüschtiere noch immer auf der Wunschliste stehen, so darf es doch auch mal ein Tablet oder ein Computer sein. Die Kleinen sehnen sich aber nicht nur nach käuflichen Dingen, sondern zum Beispiel auch nach einer friedlicheren und gerechteren Welt, nach einem Geschwisterchen oder einem Zuhause, wo sich die Eltern nicht streiten. 

Die Briefe, oft reich verziert und mit Schreibfehlern gespickt, nimmt die Schweizerische Post seit 1950 entgegen. Jeder einzelne wird beantwortet – wenn die Adresse entziffert werden kann. Die Abertausenden an Briefen und Zeichnungen kommen aus der Schweiz, aber auch aus dem Ausland oder gar aus Übersee.

(Fotos aus dem Buch "Briefe ans Christkindexterner Link", Museum für Kommunikation; Text: Gaby Ochsenbein, swissinfo.ch)

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.